Stadt Heilsbronn

Seitenbereiche

... die Fränkische Münsterstadt am Jakobsweg

Volltextsuche

Navigation

Weitere Informationen

Seiteninhalt

Die Spitalkapelle

Spitalkapelle
Spitalkapelle

Die wohl interessanteste Weiterverwendung eines klösterlichen Gebäudes stellt die ehemalige Spitalkapelle dar. Erbaut wurde sie im 13. Jahrhundert und zeigt den Übergang von der Romanik zur Gotik.

Nur in der Anfangszeit war das Kloster dem Prinzip der absoluten Eigenbewirtschaftung gefolgt. Später wurden dann Knechte, Mägde und Taglöhner beschäftigt. Diesen Personen - Klosterleute genannt - war das Betreten des Münsters nicht gestattet. Folglich musste für sie ein eigener Gottesdienstraum geschaffen werden.

Im Falle von Heilsbronn war dies die Spitalkapelle. 1266 wird sie erstmals erwähnt. Nebenan befand sich das Spital für die Klosterleute. 14 Betten standen für arbeitsunfähige und drei Betten für kranke Klosterleute zur Verfügung. Es bestand auch die Möglichkeit, sich in das Spital einzukaufen, d. h. dem Kloster seinen Besitz zu vermachen und dafür den Lebensabend im Spital zu verbringen – von einem Nürnberger Arzt ist dies nachgewiesen.

Donnerstags war „Spendtag“ im Kloster Heilsbronn. Auf dem Spitalplatz waren jeden Donnerstag bis zu 600 Arme mit Brot aus der Klosterbäckerei versorgt worden

1708 war es dem Klosteramt gelungen, das heruntergekommene ehemalige Gotteshaus an einen Schneider zu verkaufen. Der setzte an die Stelle des Daches auf das noch brauchbare Mauerwerk das interessante Fachwerkgebäude.

Kontakt

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Heilsbronn
Kammereckerplatz 1
D-91560 Heilsbronn


Tel.: 09872 806-0
Fax: 09872 806-66
E-Mail schreiben


Notruf
09872 806806

Öffnungszeiten

Montag
08.00 - 12.00 und 14.00 - 16.00 Uhr


Dienstag und Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr


Donnerstag
08.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr


Freitag
08.00 - 12.00 Uhr